Medizinisches Training

Warum medizinisches Gesundheitstraining?

Die Menschen werden älter, die Probleme größer, sie fangen an umzudenken und erkennen einfach, dass es wichtig ist, etwas für seine Gesundheit zu tun.Wir möchten unseren Kunden helfen, Probleme, welche Sie bereits haben zu verbessern oder im besten Fall präventiv vorzubeugen und rechtzeitig anzufangen, bevor es zu spät ist.

Sport ist für viele Menschen immer noch ein Tabu – Thema, da es oft mit viel Anstrengung und Arbeit verbunden ist, doch dass es auch als Ausgleich zum Alltag dienen kann, ist vielen oft nicht bewusst.

Immer noch kommen Interessenten mit verschiedenen Problemen zu uns, z.B mit einem Reharezept und der erste Satz, den man zu hören bekommt: „ Mein Arzt hat aber gesagt ich darf auf keinen Fall an die Geräte, ich darf nur Bewegungssport betreiben“.

Dass dies allerdings absolut nicht richtig ist, wurde in vielen Studien bewiesen, denn ein moderates Krafttraining kann u.a viele Positive Effekte haben und sich auf Herzprobleme, Diabetes, Adipositas, Bluthochdruck, Osteoporose, Alzheimer, Depressionen etc. auswirken.

Verbesserung des Typ – II – Diabetes

  • 50 Prozent der Typ – II – Diabetiker könnten ohne Beschwerden leben, wenn sie nicht nur Ihre Ernährung umstellen, sondern dazu noch eine Gewichtsreduktion anstreben und auf gezieltes Muskeltraining bauen
  • Präventiv: Kraftsport → Muskelmasse verbraucht in Ruhe dreimal mehr Kalorien, als die selbe Masse Fettgewebe → „Der Muskel ist die beste Fettverbrennungsmaschine“, so Norbert Maassen vom Institut für Sportwissenschaft der Universität Hannover

Verbesserung bei Bluthochdruck und Herzerkrankungen

  • Die Tendenz geht zu höheren Intensitäten“, so Sportmediziner Burkhard Weissner von der Universität Kiel
  • Training mit Gewichten, bei denen der Muskel nach ca. 10 – 15 Wiederholungen ausgepowert ist → „Damit lässt sich Muskelaufbau mit all seinen positiven Effekten erzielen“, so Burkhard Weissner
  • Krafttraining kann bei Bluthochdruck betrieben werden, wenn man eine Pressatmung vermeidet, sodass der Blutdruck kaum ansteigen kann
  • Zitat Burkhard Weissner: „Sechs bis zwölf Wochen Training bringen eine vergleichbare Wirkung, wie eine einfach medikamentöse Therapie“
  • ein gezielt gesteuertes Krafttraining kann bewirken, dass Medikamente, wie Betablocker abgesetzt werden können

Wir setzen bei unserem Training auf Prävention, Stabilisierung und Wiederherstellung. Bei jedem Kunden wird eine Eingangsanamnese erstellt und auf Grundlage dessen weitere Maßnahmen eingeleitet. Stets werden dabei dem Kunden seine Ziele, sowie sein eventuelles Krankheitsbild berücksichtigt.

Die individuelle Betreuung und Begleitung gehört zum Angebot, genauso wie ein pulsgesteuertes Cardiotraining, aber auch das gesundheitsorientierte Gerätetraining ist ein wichtiger Bestandteil.

Ein ebenfalls wichtiger Aspekt sind die Bereiche Ernährung, Motivation und mentale Fitness.

Denn die Ernährung spielt mitunter eine der wichtigsten Rollen, egal ob bei einer Adipositas, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörung oder sogar Herzproblemen.

Eine Ernährungsumstellung kann sich auf viele Krankheitsbilder positiv auswirken.